Grundstücksfonds

Die Landesregierung von Baden-Württemberg hat zur Unterstützung der Kommunen bei der Schaffung von bezahlbarem Wohnraum die Wohnraumoffensive BW eingerichtet. Ein Instrument der Wohnraumoffensive BW ist der Grundstücksfonds.

Ziel des Grundstücksfonds ist es, Kommunen bei der Beschaffung von Bauland für die Realisierung von gemeinwohlorientierter Wohnbebauung (Schaffung von preisgünstigem, insbesondere sozial gebundenem Wohnraum) in Form eines Zwischenerwerbs zu entlasten.

Antragsberechtigt sind Kommunen, welche

  • aufgrund ihrer zumindest vorübergehenden finanziellen Situation nicht in der Lage sind, den Erwerb selbst zu tätigen und
  • einen Bedarf an bezahlbarem Wohnraum haben.

Neben der Eignung der Kommune ist die Eignung des bebauten oder unbebauten Grundstücks für die Realisierung von Wohnraum eine Voraussetzung. In Betracht kommen Grundstücke, für die bereits Baurecht besteht oder in absehbarer Zeit Baurecht geschaffen werden kann.

Um den Zweck des Grundstückfonds zu erfüllen, stellt die die Kommune sicher, eine gemeinwohlorientierte Wohnbebauung in erheblichem Umfang umzusetzen. Eine solche liegt vor, wenn mindestens 30% der realisierten Bruttogeschoßfläche der gemeinwohlorientierten Wohnbebauung dienen.

Die Grundstücke werden für die Kommunen bevorratet. Plant die Kommune die Realisierung des Vorhabens durch einen Vorhabenträger, besteht die Möglichkeit, dass die Grundstücke auch direkt vom Land an den Vorhabenträger veräußert werden. Die anteilige gemeinwohlorientierte Bebauung muss auch hier – z. B. durch einen städtebaulichen Vertrag zwischen der Kommune und dem Vorhabenträger – gesichert sein. Die Kommunen haben die Möglichkeit, den Verkaufspreis selbst mitzugestalten, da entsprechend des jeweiligen Anteils an gemeinwohlorientierter Wohnbebauung eine verbilligte Abgabe des Grundstücks an die Kommune erfolgen kann.

Wenn die o. g. Kriterien erfüllt sind und Sie den Grundstücksfonds in Anspruch nehmen möchten, können Sie sich schriftlich per Brief, Telefax oder E-Mail an uns wenden. Welche Angaben wir für die Bearbeitung Ihrer Anfrage benötigen, können Sie der Checkliste entnehmen.  Bitte beachten Sie hierbei die „Handreichung zur Antragsberechtigung beim Grundstücksfonds“.

Was geschieht nach Eingang Ihrer Anfrage?

Nach Einreichung der Anfrage erfolgt eine Formalprüfung, in deren Rahmen wir die Grundvoraussetzungen prüfen. Liegen alle Grundvoraussetzungen vor, steigen wir mit Ihnen zusammen in die Detailprüfung Ihres Vorhabens ein und stellen Ihnen die Vertragswerke, die zwischen Ihrer Kommune und dem Land abgeschlossen werden, sowie den weiteren Ablauf vor.

Im Rahmen der Detailprüfung wird geklärt, ob auf Grundlage der Planungsabsichten der Kommune gemeinwohlorientierte Wohnbebauung auf dem Grundstück möglich ist, ob die Grundstückseigentümer zum Verkauf bereit sind und ob ein späterer Erwerb durch die Kommune realistisch ist. Die Landsiedlung unterstützt Sie gerne bei der Beantwortung dieser Fragestellungen.

Download
Checkliste zur Inanspruchnahme des Grundstücksfonds
Handreichung zur Antragsberechtigung beim Grundstücksfonds

Ihr Ansprechpartner

Rüdiger Kunst
Abteilungsleiter
Kommunalfonds Wohnraumoffensive BW
Tel.: 0761 36897 85
Mail: grundstuecksfonds@landsiedlung.de

Gitti Nurin
Projektleitung Grundstücksfonds
Kommunalfonds Wohnraumoffensive BW
Tel.: 0711 6677 3327
Mail: grundstuecksfonds@landsiedlung.de